Wir wünschen es Ihnen nicht – dennoch kann es vorkommen, dass Sie ein entzündeter Zahnnerv quält. In vielen Fällen ist dies kein Grund für Zahnverlust. Durch die modernen Methoden der Wurzelbehandlung sind viele „Rettungsaktionen“ möglich. Selbst sehr kranke Zähne können wir Ihnen erhalten – und das lohnt sich, denn auch das beste Implantat kann den natürlichen Zahn nicht ersetzen.

  • Ursachen
    Ein Loch im Zahn, eine undichte Füllung oder eine undichte Krone lassen schädliche Bakterien ins Zahninnere eindringen. Dort kommt es zu einer bakteriellen Infektion des Pulpagewebes, des „Nervs“ des Zahnes. Diese Infektion kann sich auf den umliegenden Knochen ausbreiten und einen entzündlichen Herd bilden, welcher im Körper „streut“.
  • Therapie
    Ein Zahn besteht aus einer Zahnkrone und einer oder mehreren Wurzeln, die im Kieferknochen sitzen. Im Inneren der Wurzeln befindet sich der Zahnnerv (Pulpa). Mit speziellen Wurzelkanalinstrumenten (sog. NiTi-Feilen) wird das entzündete oder abgestorbene Gewebe entfernt, die Nervkanäle bis zur Wurzelspitze gereinigt und desinfiziert. Zur Desinfektion stehen uns modernste Hilfsmittel zur Verfügung wie die hydrodynamische Spültechnik und die Photo-aktivierte Therapie (PACT). Abschließend werden die Nervkanäle mit gewebefreundlichen Füllmaterialien aufgefüllt und der Zahn bakteriendicht verschlossen. Je nach Zerstörungsgrad des Zahnes ist in manchen Fällen zusätzlich die Anfertigung einer Krone erforderlich.
    Diese Therapiemaßnahmen erfordern sehr viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl.